Lidl Smart Home: Für HomeKit nicht zu empfehlen

Lidl Smart Home bietet mit seinem Silvercrest Smart Home System ein sehr günstiges System mit HomeKit Unterstützung an. Wie schlägt sich dieses System aus der Sicht eines HomeKit Nutzers?

Lidl Smart Home Datenschutz
Lidl Smart Home Datenschutz

Das Lidl Smart Home System

Das Lidl System wird unter der Marke “Silvercrest” vertrieben und basiert auf der in China sehr populären Tuya Smart Home Plattform. Die Geräte kommunizieren per ZigBee mit dem zentralen Gateway und Teile der logischen Steuerung werden in der Cloud abgewickelt.

Das System ist sehr attraktiv, da es sehr günstig ist, und schon einige interessante Geräte wie Steckdosenleiste und RGBW Lightstrips unterstützt.

Es ist jedoch nicht mit einem anderen ZigBee System wie Hue oder Tradfri kompatibel.

Ist das Lidl System für HomeKit geeignet?

Ich muss von Anfang an klarstellen, dass ich das Lidl Smart Home System NICHT für HomeKit geeignet empfinde.

Für mich sprechen hier zwei Dinge ganz klar gegen eine Nutzung mit HomeKit:

  1. Es basiert auf dem chineschischen System Tuya
  2. Die “Lidl Home” App hat katastrophale Datenschutzrichtlinien

Aber gehen wir kurz auf beide Kritikpunkte ein…

Es basiert auf dem chineschischen System Tuya

Das chinesische Tuya System mag in China sehr erfolgreich sein, allerdings hat es den riesengroßen Nachteil das Logiken der Haussteuerung über Cloud-Server läuft, also persönliche Daten von euch mit Servern ausgetauscht werden.

Automationen zum Beispiel werden zum Teil nicht auf dem Lidl Gateway ausgeführt, sondern von Cloud Servern. Alle Informationen der Haussteuerung betreffend werden also über Server geleitet bis sie HomeKit erreichen. Dies wird übrigens in den Datenschutzbestimmungen von Lidl Smart Home auch so angegeben. Lasst euch von der Domainadresse “tuyaeu.com” nicht ablenken. Die DSGVO gilt auf den chinesischen Cloud Servern trotzdem nicht und gerade mit China behält sich Lidl das Recht Daten auszutauschen!

Warum also sollte ein HomeKit Nutzer, dessen Haussteuerungsbefehle im eigenen Netzwerk verarbeitet werden, Lidl und Tuya seine kompletten Daten anvertrauen?

Richtig! Es gibt keinen Grund.

Die “Lidl Home” App hat katastrophale Datenschutzrichtlinien

Schon bei der Installation der Lidl Home App aus dem App Store fallen die Unmengen an Daten auf die Lidl (und Tuya) gerne mit uns verknüpfen und auswerten möchten:

Vergleicht man diese Datensammelwut mit den Apps von Hue und Tradfri fällt sofort auf das diese vollkommen überzogen und unnötig sind!

Das reicht Lidl aber nicht. Auf Grund der Architektur des Tuya System ist der Benutzer zusätzlich verpflichtet nach dem starten der App einen Benutzeraccount anzulegen. Zusätzlich völlig unnötig!

Wen, zu guter letzt, noch interessiert mit wem Lidl unsere Daten teilt, sollte ein Auge auf den Punkt 9 der Datenschutzrichtlinie von “Lidl Smart Home” werfen.

Punkt 10 erklärt uns noch das Lidl allerlei Daten mit Servern in China und USA teilt und selbst entscheidet wie hier das “Datenschutzniveau” ausfällt.

Fazit

Jeder ernsthafte HomeKit Nutzer sollte die Finger vom Lidl Smart Home lassen, denn was bringt der Vorteil von einer zentralisierten Haussteuerung wie HomeKit, wenn Lidl unsere persönlichen Daten mit der halben Welt teilt?

Teile diesen Beitrag:

Das könnte dich auch interessieren …